Schüleransturm auf berufliche Schulen

08. Juli 2015 | Bildungspolitik

SPD-Fraktion fordert 500 zusätzliche Lehrkräfte ab nächstem Schuljahr/ MdL Petersen: "Müssen etwas gegen Unterrichtsausfall tun"

Angesichts des Schüleransturms auf die beruflichen Schulen im Freistaat fordert die SPD-Landtagsfraktion eine Task Force mit 500 zusätzlichen Lehrkräften. Um die Beschulung junger Flüchtlinge zu gewährleisten, müssten vor allem Lehrerinnen und Lehrer mit der Zusatzqualifikation Deutsch als Zweitsprache eingestellt werden, mahnt die SPD-Bildungspolitikerin Kathi Petersen (Schweinfurt). Wegen der Aktualität des Problems hat die SPD-Fraktion dazu einen Dringlichkeitsantrag (PDF, 82 kB) für das Landtagsplenum am Mittwoch, 8. Juli 2015 eingereicht.

Petersen betont: „Die Lehrkräfte und die gesamte Schulfamilie leisten seit Monaten Enormes, um jungen Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen nach Bayern kommen, eine Perspektive zu bieten und durch Bildung Chancen zu eröffnen. Allerdings reichen die Stellen und Mittel dafür längst nicht mehr aus. Die Folge: In einigen Fächern fällt bis zu ein Drittel der Stunden mangels Lehrkräften aus. Da müssen wir etwas tun.“

Petersen appelliert an Kultusminister Spaenle, in dieser Notlage schnell zu handeln. „Auch der Verband der Lehrer an beruflichen Schulen in Bayern hat bereits Alarm geschlagen“, betont Petersen. „Durch Abwarten lässt sich dieses Problem nicht lösen. Wir brauchen das zusätzliche Personal nach den Sommerferien. Auf den Wartelisten gibt es genügend qualifizierte Lehrkräfte, die hier eingesetzt werden könnten.“

  • 26.07.2016, 14:30 Uhr
    Sitzung des Stadtrats | mehr…
  • 26.07.2016, 19:00 Uhr
    "Schule mit Profil - Zukunft der Walter-Rathenau-Schulen" | mehr…
  • 28.07.2016, 08:00 Uhr
    Sondersitzung des Stadtrats zum Thema Schulentwicklungsplan | mehr…

Alle Termine

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.260.637.454 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren