„Ziel der Politik muss es sein, Tafeln überflüssig zu machen“

27. April 2015 | Sozialpolitik

MdL Petersen zu Gast bei Schweinfurter Tafel

Wie die Arbeit bei einer Tafel abläuft und welche Sorgen bzw. Probleme es gibt: Darüber informierte sich die SPD-Landtagsabgeordnete Kathi Petersen.

Gemeinsam mit Angelika Rudolph (Leitung des Tafel-Ladens), Friedhelm Dapper (Öffentlichkeitsarbeit), Hermann Kleinhenz (Warenlogistik) und Brigitte Stühler (Verwaltung) sprach Petersen über Themen wie Armut in unserer Gesellschaft, notwendige Unterstützung der Tafeln durch die Politik sowie die grundsätzliche Finanzierung der Arbeit (erfolgt hauptsächlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden), wobei u.a. auch das Thema Müllgebühren behandelt wurde.

Die Schweinfurter Tafel ist seit 2003 aktiv und verteilt pro Woche an bis zu 500 Menschen Lebensmittel (jeder Einkauf kostet 3€). Insgesamt haben ca. 1.900 Menschen einen Berechtigungsschein, um bei der Tafel einzukaufen.

So sehr sich die SPD-Politikerin über das starke Engagement der rund 100 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen freute, so teilte sie gemeinsam mit dem Vorstand die Meinung, dass man alles tun müsse, um die Tafeln letztlich unnötig werden zu lassen: "Es muss das Ziel der Politik sein, die Tafeln überflüssig zu machen"

  • 23.07.2016, 14:00 Uhr
    Sommerfest VdK Schweinfurt Süd | mehr…
  • 24.07.2016, 11:00 Uhr
    Verleihung des Felix-Freudenberger-Preises der SPD Unterfranken | mehr…
  • 26.07.2016, 14:30 Uhr
    Sitzung des Stadtrats | mehr…

Alle Termine

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.258.884.421 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren